Jahr 2015

26.12.2015: Letzte Meldungen !

Bob berichtet vom Sokolski-Turnier, welches am 22.12.2015 stattfand: " Unser Thematurnier "Sokolski" fand gestern Abend mit 10 Teilnehmern statt. Nach fünf kampfbetonten Runden(Schnellschach mit 20 Minuten pro Spieler und Partie) ging der Sieg an Bahaa Hashem von der Schachvereinigung Blankenese, der 4/5 (Buchholz 15,5) erzielt hat. Alexander Klinkow war knapp dahinter mit 4/5 (Buchholz 14,5). Dritter war Jan Bartels mit 3,5. Er hat in der letzten Runde gegen Alexander verloren und hat sich dabei um den Gesamtsieg gebracht. Alle Partien wurden am Brett entschieden. Von den 25 Partien war nur 1 Remis. (Unsere Künstler Bartels-Brackelmann in der ersten Runde.) Die restlichen 24 brachten 14 Siege für Weiß und 10 Siege für Schwarz ein. Dieses Ergebnis war durch ein 4-1 für Weiß (Müdigkeit der Schwarzen??) in der letzten Runde beeinflusst. Wir hatten einen lustigen Abend und es schien allen gefallen zu haben. Die Serie wird in 2016 fortgesetzt. "

10.12.2015: Benoni und Weihnachtsfeier

Bob berichtet vm ersten Thematurnier:" Unser Thematurnier "Benoni" fand gestern Abend mit 12 Teilnehmern statt. Nach fünf kampfbetonten Runden(Schnellschach mit 20 Minuten pro Spieler und Partie) ging der Sieg an Maximilian Reuter von der Schachvereinigung Blankenese, der 4/5 ohne Verlust erzielt hat. Sein Sieg war noch wertvoller, wenn man berücksichtigt, dass seine Gegner die Plätze 2-6 in der Rangliste eingenommen haben. In der letzten Runde hat er einen beachtlichen Erfolg gegen Victor buchen können. Herzlichen Glückwunsch von uns an Maximilian. Drei Spieler mit 3,5 haben die Verfolgergruppe gebildet und nach der Buchholz-Wertung gingen die Plätze 2-4 an Jan Bartels, Shah Hotaki und Patrick Keane. Victor Lamzin und Karl-Heinz Kobras waren die nächsten mit 3/5. Alle weiteren Ergebnisse können der Tabelle entnommen werden. Sehr wenige Partien wurden durch Zeitüberschreitungen entschieden. Im Regelfall wurde der Gegner in der normalen Zeit platt gemacht. Von den 30 Partien waren nur 4 Remis. Die restlichen 26 brachten 9 Siege für Weiß und 17 Siege für Schwarz ein. Ein Curiosum aus der ersten Runde: ohne dass das von den DWZ Wertungen zu erwarten wäre, endeten alle Partien mit Siegen für Schwarz! Wir hatten einen lustigen Abend und es schien den meisten gefallen zu haben. Nächstes Turnier ist am 22.12.15: Sokolski b4."

A B E R vorher am 15.12.2015 findet unsere Weihnachtsfeier statt !

02.12.2015:Thematurniere und Weihnachtsfeier

Am 08.12.2015 findet das Thematurnier Benoni (1. d4, Sf6, 2.c4 c5, 3. d5 ) statt und am 22.12. noch ein schönes Thematurnier: Sokolski, also 1. b4. Gespielt werden 4 Runden zu je 20 Minuten pro Spieler nach FIDE-Regeln. Interessierte Spieler bitte sofort bei Bob melden: boblaw(at)gwhmail.de. Und zwischen den beiden Thematurnieren findet am 15.12. um 19.30 eine kleine Weihnachtsfeier statt.

04.11.2015:Hamburger Mannschaftsmeisterschaften werfen ihre Schatten voraus

Von Ralf kommen Informationen für die HMM216:

" Die Hamburger Mannschaftsmeisterschaften 2016 (HMM 2016) werfen ihre Schatten voraus. Am 01.11.2015 wurden auf den Verbandsseiten des Hamburger Schachverbands die Ranglisten veröffentlicht (http://www.hamburger-schachverband.de/hmm2016/hmm2016_ranglisten.htm ).

Wedel 1 wird, wie gewohnt, in der Bezirksliga B antreten und Wedel 2, nach dem Aufstieg in der Saison 2015, in der Bezirksliga C antreten. Die Ausgangslage für beide Mannschaften könnte unterschiedlicher nicht sein. So geht Wedel 1 als nominell stärkste Mannschaft der Bezirksliga B als Aufstiegsaspirant ins Rennen (http://www.hamburger-schachverband.de/hmmprog/Ergebnismeldung/hmmkreuztabelle.php?klasse=ab&j=2016 ), während Wedel 2 als schwächstes Glied in der Bezirksliga C (http://www.hamburger-schachverband.de/hmmprog/Ergebnismeldung/hmmkreuztabelle.php?klasse=ac&j=2016 ) sicherlich viel Erfahrung sammeln darf.

Die Terminabsprache findet am 10.11.2015 statt, bevor es dann im Januar 2016 an den Brettern zur Sache gehen wird. "

Hier sind die Ranglisten für die HMM2016, von Ralf zusammengestellt: Ranglisten HMM2016

30.10.2015: Halbfinale komplett !

Da Shah Hotaki nicht wieder aufgetaucht ist, wird die Partie gegen Victor als verloren gewertet; Entscheidung von Bob (Turnierleiter). Demnach kommt es im Halbfinale zu folgenden Paarungen: Lamzin - Timm und Reimann - Bartels.

18.10.2015: Halbfinale fast komplett !

Zwei Ergebnisse: Timm - Rupp: ½ - ½ und aus früheren Tagen: Hotaki- Granz: 1 - 0. Einziges Gruppenspiel aus den Gruppenrunden ist Hotakl - Lamzin. Für die Endrunden bereits qualifiziert sind Reimann, Timm und Lamzin.

07.10.2015: 67 ZÜge !

Bob berichtet von den Spielen T. Dittmann - M. Granz und M. Scheinpflug - U. Timm:" Manfred hat durch seine Kenntnisse der Eröffnungsvariante Thorger ziemlich schnell in den Remishafen gelotst. Michael und Ulli kämpften 67 Züge lang fast bis zum Ende der zweiten Zeitkontrolle. Michael hat früh einen Bauern verloren aber danach sich sehr zäh verteidigt. Ulli hatte die Aktion von einem Flügel bis zum anderen und zurück gesteuert bis er seinen Läufer endlich und entscheidend aktivieren konnte. Am Ende hat Michael eine Qualität gegeben, um sich hoffentlich durch einen Bauernrennen zu retten. Er hatte seinen Bauern auf f7 gebracht, Ulli einen auf b2. Dann musste Michael akzeptieren, dass sich ein Turm auch rückwärts bewegen kann (auf a8), verhindert dadurch die Umwandlung des f7 Bauers, ohne dass irgendetwas b1=D stoppen kann. Nach einer tollen Partie gab er sofort auf. "

30.09.2015: Spannend !

Bei der Vereinsmeisterschaft verliert Jan mit Weiss gegen Thorger. Beide haben noch die Chance auf den 2. Platz; Platz 1 ist für Victor reserviert. In Gruppe 2 verliert Wolfgang gegen Norbert. Norbert holt 6 aus 6. Um Platz 2 kommt es nächste Woche zum Sptzenkampf Scheinpflug - Timm. Geht die Partie Remis aus, so haben beide gleiche Punktzahl und gleiche Sonnemann-Berger-Wertung (Vorausgesetzt Uli gewinnt gegen Rita.).

22.09.2015: Ergebnisse der letzten Woche

Bob (hatte Mailprobleme) berichtet heute vom Spieltag der letzten Woche: " Granz - Jarke ½ - ½, Kobras - Reimann 0-1 , Klinkow - Bartels 0-1, Keane - Timm 0-1, Rupp - Schmeichel 1-0. Alle Spiele waren taktisch sehr interessant, mit vielen Wendungen bis zu den Entscheidungen. Wolfgang hat im 36. Zug die Zeit überschritten. Rita meinte, sie habe nur wegen der Zeit weitergespielt. Patrick hatte zeitweise die Qualität mehr, aber Ulli hatte mit seinem Turm und Läufer so viel Druck gemacht, dass er Material zurückeroberte und hat ein gewonnenes Bauernendspiel erreicht. Jan setzte Wille gegen Alexander's Endspielkönnen durch und hat ein sehr hübsches und trickreiches Finale gewonnen. Norbert fuhr seinen "Steamroller" weiter -- diesmal kam Karl-Heinz unter die Räder. Manfred und Martin spielte ein kompliziertes, aber für Manfred vermeintlich gewonnenes, Spiel aus. Nach vielen Stunden und nach eigenen Angaben ohne Gewinnplan nahm Manfred das Remisangebot an."

11.09.2015: Überraschung !

Michael siegt weiter: Schmeichel - Scheinpflug: 0 - 1 ! Eine dicke Überraschung ! Weitere Ergebnisse in Gruppe 2: Kobras - Schmeichel: ½ - ½ (Spiel vom 01.09.2015, auch eine kleine Übrraschung.) Reimann - Timm: 1 - 0. In Gruppe 1 gab es folgende Ergebnisse: Granz - Lamzin: 0 - 1, Hotaki - Dittman: 0 - 1.

27.08.2015: 2 Spiele aus der VM2015

In Gruppe 1 gewinnt Jan gegen Martin in einer vom Stellungsbild her ungewöhnlichen Partie. Mit 2½ aus 3 steht Jan sehr gut da. In Gruppe 2 hat Michael sogar 3 aus 4 nachdem er Karlheinz besiegte. Von der Partie Schmeichel - Keane liegt noch kein Ergebnis vor. Uli hat seine Partie gegen Wolfgang für unsere Partiensammlung zur Verfügung gestellt. Ansehen ! Interessante Partie !

20.08.2015: VM2015

Die Vereinsmeisterscgaft geht flott weiter: 3 Partien in der Gruppe 1 und 3 Partien in Gruppe 2. Gruppe 1: Bartels - Granz: ½ - ½, Klinkow - Dittmann: 1 - 0, Jarke - Hotaki: 0 - 1. In Gruppe 2 spielten: Scheinpflug - Rupp: 1 - 0, Timm - Schmeichel, Keane - Kobras: 1 - 0. In der Tabelle der Gruppe 2 fehlte bisher die Partie Keane - Rupp: 1 - 0.

13.08.2015: VM2015: 4 weitere Spiele

Bob meldet weitere Ergebnisse aus der Vereinsmeisterschaft 2015: 3-mal Remis und ein Sieg mit Weiss.Entsprechende Tabellen ansehen !

05.08.2015: VM2015: 3 Spiele

Es siegten die Favotiren: Dittmann - Lamzin: 0 - 1, Jarke - Klinkow: 0 - 1 und Norbert gewinnt gegen Michael.

22.07.2015: Ein Spel aus der VM 2015

In Gruppe 1 verlor Alexander mit Weiss gegen Shah Hotaki: Klinkow - Hotaki: 0 - 1

21.07.2015: Beide VM-Gruppen erweitert.

Beide Gruppen der Vereinsmeisterschaft wurden um je eine Person erweitert. Uli hat es so eingerichtet, dass die schon gespielte Paarung Lamzin - Jarke erhalten geblieben ist.

17.07.2015: Viktor siegt !

In einer Kurzpartie (24 Züge !) siegt Viktor mit seinem geliebten 1.c4. gegen Martin

07.07.2015: Start Vereinsmeisterschaft 2015

Bob berichtet: " Ich denke, Beginn ab 14.7.2015 für die die spielen möchten / können. Ich schlage vor, dass die Gegner miteinander telefonieren sollen, um Spiele zu vereinbaren. Ich habe keine Datums-Festschreibung der Gruppenrunden gemacht, da die vorhandene Zeit muss ausreichend sein. Die ersten 2 der Gruppen (Punkte/Sonneborn-Berger/Anzahl der Gewinne) spielen weiter. Danach zwei Halbfinalen A1 v B2, B1 v A2 (jeweils 2 Spiele weiß und schwarz), dann Finale ( 2 Spiele weiß und schwarz ). Leute, die sich noch nicht gemeldet haben aber mitspielen wollen, bitte in eine Gruppe eintragen. Falls mehrere Neu-Spieler, dann sich bitte über die Gruppen verteilen, um Gleichgewicht zu schaffen. "

21.06.2015: HMM 2015 für Wedel beendet.

Wedel 1 verliert zum Abschluss mit 4 Ersatzleuten zu Hause gegen St. Pauli 5 mit 2½ zu 5½; kann die Klasse aber halten. Wedel 2 erzielt beim Tabellenletzten HSK 19 ein 4 : 4 und steigt als Tabellenerster der Kreisliga B in die Bezirksliga auf. Michael bleibt ohne Niederlage und erreicht mit 8 aus 10 ein tolles Ergebnis !

Ralf berichtet vom Mannschaftskampf von Wedel 2:"Die Luft ist raus !  Gegen HSK XIX reichte es für uns nur zu einem 4:4. Patrick und Werner brachten uns rasend schnell in Führung. Etwas später stellten Martin und Ralf den Ausgleich wieder her. Ebenso unfreiwillig natürlich, wie Alexander der uns zwischenzeitlich in Rückstand brachte. Peter und Michael sorgten dann aber für die 4:3 Führung, so dass alles wieder im Lot schien. Karlheinz, der zwischenzeitlich eine Qualität mehr hatte, diese aber verjubelte, schien das Remis sicher zu haben. Aber in der letzten Partie der HMM 2015 verließ uns dann das Glück und Karlheinz stellte seine Dame ein."

10.06.2015: Wedel 2 schafft den Bezirksliga-Aufstieg !

Ralf berichtet: "Mit einem 5-3 Sieg gegen Diagonale III machte Wedel II den Staffelsieg in der Kreisliga B perfekt. Die Verfolger werden uns in der noch ausstehenden neunten Runde nicht mehr einholen können. Es erwies sich als hilfreich, dass Diagonale III leider nur zu siebt antreten konnten. Alexander hätte sicherlich lieber gespielt, als den Punkt kampflos einzustreichen, aber was soll’s. Manfred, der als Ersatzmann eingesprungen war, und sein Gegner blitzten ihre Partie runter und bevor ich auch nur einen Blick auf ihr Brett werfen konnte, hatten sie sich schon auf Remis geeinigt. Ralf behandelte die Eröffnung etwas oberflächlich. In einer von beiden Spielern als subjektiv langweilig empfundenen Stellung einigte man sich auf Remis, bevor noch jemand schlafend vom Stuhl kippen konnte. Bernd, der durch den Ausfall von Peter an Brett 3 antrat, scheute keine Verwicklungen und fand sich in selbigen besser zurecht als sein Gegner. Nach der langen Rochade konnte er mit einem schönen Sieg den Audi vermeiden. Martin griff beherzt am Königsflügel an. Es zeigte sich wieder einmal, dass angreifen einfacher als verteidigen ist und nach einer ansprechenden Kombination heimste Martin den vollen Punkt ein. Das jede Serie einmal endet, erfuhr Patrick am eigenen Leib. In einer verwickelten Mittelspielstellung fand sein Gegner die besseren Züge, so dass Patrick letztlich die Waffen strecken musste. Karlheinz kam meiner Ansicht nach mit Vorteilen aus der Eröffnung, verspielte diesen aber im Mittelspielt und fand sich in einem verdächtig nach Verlust riechenden Endspiel wieder. Es gelang ihm jedoch die beiden verbundenen Bauern auf der a- und b-Linie, von denen der a—Bauer ein Freibauer war, seines Gegners in Doppelbauern auf der a-Linie zu entwerten und sich ins Remis zu retten. Michael und sein Gegner schafften es um die 37 Züge lang keine Bauern zu tauschen. Dann konnte Michael ein Scheinopfer anbringen, dass ihm meiner Wahrnehmung nach deutlichen Vorteil verschaffte. Leider habe ich die Partie nicht bis zum Ende verfolgen können, so dass ich nicht sagen kann, warum die Partie letztlich Remis endete. Vielleicht war es doch nicht so klar, wie mir schien. Nachdem Wedel II in der letzten Saison mit nahezu identischer Besetzung noch gegen den Abstieg kämpfte, sind wir nun mit etwas Glück, etwas Können und viel Kampfgeist aufgestiegen. Das letzte Match gegen HSK XIX am 19.06. im HSK-Schachzentrum ist für beide Mannschaften bedeutungslos, so dass der Spaß am Spiel im Vordergrund stehen kann."

06.06.2015: Die Rettung ?

Bob berichtet vom Auswärtsspiel Diagonale 2 gegen Wedel 1: "Unser Schicksalsspiel war gekommen: Gewinnen oder bis zur letzten Minute im Abstiegskampf trudeln, ohne die Rettung selbst in der Hand zu haben. Viertel vor sieben waren wir alle am Ende der Welt angekommen. Erste Überraschung war, dass die Gegner nur sieben Spieler (einschließlich drei Ersatzspieler) hatten und nach der Karenzzeit hatte Victor einen kampflosen Punkt gebucht. Lange Zeit passierte (ergebnismäßig) Nichts - die Spiele wurden an allen Brettern mit Kampflust geführt. Dann kurz vor halb zehn endeten drei Spiele fast gleichzeitig: Juergen und Norbert haben gewonnen und Ulrich verloren. Bei seiner Stellung war es lange unklar, welche Attacke als erste durchschlagen wurde - leider nicht seine! Ralf, einer unserer goldenen Ersatzmänner, führte sein Spiel ohne große Probleme zum Gewinn. Zwischenstand 4-1 für Wedel, mit Thorger, Wolfgang und ich noch aktiv. Nach meiner Beurteilung hatte Thorger eine unklare Stellung, Wolfgang hatte Gegenspiel aber zwei Bauern weniger und ich ein Turmendspiel mit einem Bauern weniger und Zeitnot. Wo kommt der erlösende Halbpunkt her? Ich weiß nicht, ob sein Gegner zu viel forciert hat, aber plötzlich stand Thorger besser. Dann hat er gewonnen! Jubel!! Wolfgang war auch in die Königsstellung seines Gegners eingedrungen und der gab sich mit Remis zufrieden. Obwohl der Mannschaftskampf gewonnen war, blieb ich dabei, das Turmendspiel noch zu retten. Michael Feske, mein Gegner, wollte unbedingt den vollen Punkt und das wollte ich sehen (auch bei wenig Zeit in der zweiten Zeitkontrolle). Kurz vor Mitternacht kam das Ende: das Endspiel war für die Beteiligten und die meisten Zuschauer Remis, aber die Uhr (wo ich zu viel Zeit verschwendet hatte) gab eine eindeutige Meldung - ich hatte verloren. 5,5 - 2,5 ein gutes Ergebnis aus Wedeler Sicht, aber die geschwächten Diagonaler bleiben auf den Abstiegsrängen. "

20.05.2015: "Du musst aufpassen !"

Ralf berichtet vom Heimspiel der zweiten Mannschaft gegen Pinneberg 3: " Mit Glück und Können setzte sich Wedel 2 in der siebten Runde der Kreisliga B gegen Pinneberg 3 mit dem knappsten aller möglichen Ergebnisse durch. Viel habe ich diesmal nicht von den anderen Brettern mitbekommen. Sicher ist, dass Martin uns mit einem schönen Mattangriff in Führung brachte. Bernd überspielte seinen Gegner in der Eröffnung und nahm ihn eine Figur für eher gar keine Kompensation ab. Irgendwie muss dann aber etwas schief gelaufen sein und Bernd musste die Waffen strecken. Tja, angeblich ist ja nichts schwieriger als gewonnene Stellungen zu gewinnen oder wie mein Gegner zu Recht anmerkte: „Du musst aufpassen!“ Patrick, Mr. 92,6%, brachte uns wieder in Führung, die allerdings nicht lange währte, weil Karlheinz ebenso verlor wie Günter, der netterweise für Alexander einsprang und es mit einem etwa 250 DWZ schwereren Gegner zu tun hatte. Michael hielt seine Stellung zum Remis zusammen und Peter spielte eine wirklich starke Partie, die er mit einer gelungenen Kombination zum Erfolg führte. Beim Stand von 3,5 zu 3,5 lief noch die Partie an Brett 1. Ralf hatte zwei Bauern weniger und kämpfte bereits seit dem 14. Zug für eine verlorene Sache. Erschwerend hinzu kam, dass er für die letzten ca. 10 Züge „nur“ noch 5 Minuten auf der Uhr hatte und sein Gegner etwa 20 Minuten. Zunächst lief alles logisch ab. Ralfs Stellung verschlechterte sich immer mehr und im 39. Zug hatte Weiß die Gelegenheit mit Dh7 den wohlverdienten Punkt einzufahren. Inzwischen aber auch knapp(er) an Zeit, übersah Weiß diese Möglichkeit und mit dem ominösen 40. Zug war nicht nur die Zeitnot beendet, sondern die Stellung auch wieder im Remisfahrwasser. Wahrscheinlich mit der Überlegung ein Dauerschach zu verhindern und mit dem Mehrbauern weiter auf Gewinn spielen zu können, zog Weiß im 41. Zug seine Dame auf die Grundreihe zurück und übersah, dass Schwarz mit Schach zwangsläufig die Damen tauschen und seinen Freibauern durchbringen konnte. Tja: „Du musst aufpassen!“ Ein mehr als glücklicher und hart erkämpfter Sieg. Mit nunmehr 3 Mannschaftspunkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten wird es langsam schwer den Aufstieg zu vermeiden und selbst mir fällt es schwer uns klein zu reden und darauf hinzuweisen, dass ja noch zwei Runden zu spielen sind."

10.05.2015: Lurup 1 - Wedel 1 endet mit 0 : 8 !

Bob berichtet: "Beide Mannschaften sind mit drei Ersatzspielern angetreten. Die Wedeler Spieler hatten DWZ-Vorteile von 200-350 Punkten, außer bei Norbert(+50)und Michael (+150). Um einen Abstieg zu verhindern mussten wir gewinnen. Ulli hat ziemlich schnell seinen Gegner zur Aufgabe gezwungen. So schnell, dass ich nichts vom Spiel mitbekommen habe. Martin punktete als Nächster: Mit zwei Turmen und einem Springer hatte er eine heftige Königsjagd und Materialeinsammlung betrieben, so dass Michael Schirrmacher das Handtuch warf. Norbert hatte eine angriffslustige Partie gegen den amtierenden Luruper Clubmeister Erhard Starck, der, gleichzeitig mit zwei Mattdrohungen konfrontiert, nur eine abwenden konnte und gab auf. Am Brett 1 spielten Victor und der erfahrene Erhard Otto Cassens, der gewöhnlich trickreich und mit Biss agiert. Diesmal, aber, nach 15 Zügen, mit einer Figur weniger und einer kaputten Stellung, entschied er sich für die Variante "Uhr anhalten". Patrick, der eine Art "Python-Würgegriff" Partie geführt hat, durfte den entscheidenden fünften Punkt buchen. Michael's (Schein-)Opfer (Nomen ist Omen!) hatte seinen Gegner durcheinander gebracht und mündete in einen gedrohten Quali-Gewinn und eine hübsche Bauergabel, die zwei Springer bedrohte. Kurze Zeit danach reichte es zur Aufgabe der Partie. Wolfgang brachte seinen dauerhaften Druck (diesmal ohne Zeitnot!!) zum vollen Punkt. Beim Stand von 7-0 fühlte sich Andreas Diring sehr einsam und in einer aussichtslosen Stellung streckte er die Waffen. Insgesamt für uns ein schöner Abend, wobei unsere DWZ-Überlegenheit ausgespielt wurde. Herzlichen Dank an die drei eingesprungenen Kollegen aus der zweiten Mannschaft, die mit beispielhaftem Engagement drei Brettpunkte - ohne wenn und aber - beigetragen haben. In den letzten beiden Mannschaftskämpfen brauchen wir noch Punkte, um in der Bezirksliga zu bleiben! "

24.04.2015: Wedel 1 - HSK 12

Bob berichtet: "Unsere Pechsträhne hält an! Nach zähem Kampf musste Manfred, der als Ersatzspieler kurzfristig eingesprungen war, als Erster seine Partie aufgeben. Kurz danach willigte ein frustrierter Norbert zum Remis ein. Ich ging kurz vor 10 sang- und klanglos im Endspiel gegen Holger Winterstein unter. Thorger hat sein Spiel dann auch verloren und Jürgen (unnötigerweise!) entschuldigt sich, dass er nicht mehr als Remis herausgeholt hatte. Zwischenstand 4-1 für HSK 12. Als nächster war Wolfgang dran. Er hatte eine schöne Stellung und übte Druck aus, hatte aber fast keine Zeit mehr um die erste Zeitkontrolle zu erreichen. Nach weiterem Spiel, letztlich mit vier Zügen noch offen, und mit 90 Sekunden auf der Uhr bot Wolfgang Remis an. Sein Gegner, Werner Krause MF von HSK 12,überlegte kurz, dass er wahrscheinlich über die Zeit den vollen Punkt herausquetschen könnte, nahm aber das Angebot an, um die Mannschaftspunkte zu sichern. Der Kampf ging dadurch verloren, aber Victor und Uli, beide mit Vorteilen, kämpften weiter bis kurz vor Mitternacht und sicherten für sich zwei schöne Siege. Wir bleiben jetzt auf dem zweiten Abstiegsplatz und müssen hoffen, in den letzten drei Begegnungen ausreichende Mannschaftspunkte zu sichern, um in der Bezirksliga bleiben zu dürfen."

17.04.2015: Kreisliga-Krimi !

Ralf berichtet vom Kampf Une 5 - Wedel 2: "Das Aufeinandertreffen der Tabellenführer der Kreisliga B in der sechsten Runde der Hamburger Mannschaftsmeisterschaften 2015 entwickelte sich zu einem Krimi. Dabei hatte alles noch ganz harmlos angefangen. Beide Mannschaften mussten auf einen Stammspieler bzw. eine Stammspielerin verzichten, traten aber ansonsten in Bestbesetzung an. Patrick ließ es sich nicht nehmen WED 2 mit 1:0 in Führung zu bringen. Seine bislang erzielten 6,5 aus 7 bescheren ihm aktuell einen satten DWZ-Zuwachst von 90 Punkten (Hut ab!...und weiter so;-) Kurze Zeit später wurden an Brett 2 die Züge wiederholt und das Remis besiegelt. Zu diesem Zeitpunkt standen meiner Wahrnehmung nach Ralf und Bernd vielversprechend, Martin…mmh, weiß nicht genau, wahrscheinlich ausgeglichen, Karlheinz schien mir auf Gewinn zu stehen, Michael hatte die bessere Stellung und Werner den gegnerischen König bloßgelegt, sah auch lecker aus. Dann ging aus Wedeler Sicht a ber einiges schief. Was genau kann ich nicht sagen, da ich zu sehr mit meiner eigenen Partie beschäftigt war. Sicher ist nur, dass Bernd plötzlich aufgeben musste und Martin es ihm gleichtat. Karlheinz stand nur noch ausgeglichen; Werner’s Gegner fand eine Lösung für sein Stellungsproblem und ich hatte meine bessere Stellung in eine ausgeglichene transformiert. Nur Michael hielt seinen positionellen Vorteil fest und manifestierte diesen in einen ganzen Punkt. Mit bislang erzielten 5 aus 6 Punkten darf Michael sich über einen virtuellen DWZ-Zuwachs von 92 Punkten freuen. (Wir freuen uns mit! Hut ab!...und weiter so;-) Ich bot remis an (im 26. Zug…buh!), was mein Gegner ablehnte, schaffte es dann durch einen ungenauen Zug (29. Zug) meines Gegners eine kleine Kombination anzubringen, die mir eine Qualität auf Kosten zweier (unverbundener) Freibauern bescherte. Mittels einer Fesselung konnte ich meine beiden Türme auf der siebten Reihe platzieren (33. Zug) und nach einem weit eren Fehlzug (sein 33. Zug) meines Gegners hatte ich plötzlich gewonnnen (34. Zug). So schnell kann das in der Kreisliga gehen;-) Karlheinz und Werner befanden sich im Endspiel und die Partien wogen meiner Meinung nach hin und her, wobei Werner, glaube ich, immer ein Remis sicher hatte, Karlheinz aber eher nicht. Wie dem auch sei, nach nervenaufreibenden ca. 30 Minuten wurden beide Partien mit Remis beendet und wir hatten mit 4,5-3,5 gewonnen, denkbar knapp, aber hoch genug."

13.04.2015: Stark, aber nicht stark genug

Ralf berichtet vom Auswärtsspiel der ersten Mannschaft:" Beide Mannschaften mussten mit zwei Ersatzleuten antreten, wobei das Duell der Reservisten dank Patrick mit 1,5-0,5 für uns ausging. Den Mannschaftskampf gewann allerdings SKJE 2 mit 4,5-3,5; ein ehrenwertes Ergebnis gegen den Tabellenführer der Bezirksliga B. Jan hatte früh Remis gespielt. An Brett 7 hatte Ralf Ausgangs der Eröffnung im Sizilianer seinen weißfeldrigen Läufer gegen drei Bauern getauscht. In einer interessanten, zweischneidigen Stellung einigte man sich aber auch hier auf Remis. Nachdem Thorger die Waffen strecken musste, erspielten sich Uli und Norbert jeweils eine halben Punkt. Patrick kam meiner Wahrnehmung nach schlecht aus der Eröffnung heraus, befreite dann aber sein Spiel und erreichte peu-a-peu eine bessere Stellung, die er schließlich mit einer hübschen Kombination zum Sieg führte. Wolfgang hatte ein Schwerfigurenendspiel (jeweils D+T) mit einem Bauern mehr auf dem Brett. Seinem Gegner gelang es aber hinreichend Gegenspiel zu organisieren, um Wolfgang zum unentschieden zu "überreden". Beim Stand von 3,5-3,5 bliebe es mal wieder an Brett 1 hängen das Match zu entscheiden. Victor gelang es trotz schwieriger Stellung die erste Zeitkontrolle noch so eben rechtzeitig zu erreichen. Trotz heroischen Kampf konnte er die Partie allerdings mit T+3Bauern gegen T+L+1 Bauer letztlich nicht mehr halten."

02.04.2015: Wedel 2 siegt weiter !

Wedel 2 gewinnt zu Hause gegen St. Pauli 8 mit 5½ zu 2½. Hier ist der Bericht von Ralf:" Von den wetterbedingten Anreiseschwierigkeiten der St. Paulianer (siehe: http://bit.ly/1Hm8yp4 ) habe ich nichts mitbekommen, da ich selbst erst um ca. 20:30 Uhr das Spiellokal erreichte. Gott sei Dank sprang Manfred für mich ein, so dass wir quasi Ersatzgestärkt antreten konnten. An Brett 1 hatte man sich bereits auf Remis geeinigt, als ich ankam. Sehr ungewöhnlich für Alexander, der sonst eher in Carlsen-Manier spielt bis nur noch die "nackten" Könige auf dem Brett sind. Etwa zeitgleich mit meinem Eintreffen gab Martins Gegner auf, da er eine tödliche Springergabel übersehen hatte. Manfred und Patrick erhöhten auf 3,5 zu 0,5 für uns, bevor Bernd einen Blackout hatte, seinen Turm einstellte (oder sollte ich sagen seinen Turm gegen einen gegnerischen Bauern tauschte;-) und den Mannschaftskampf damit nochmal (unnötig) spannend machte. Die Spannung währte allerdings nicht lange. Michael erzielte den Siegtreffer. In der vielleicht interessantesten, sicher aber zuschauerfreundlichsten, Partie des Abends (interessante Materialverteilung, viel Taktik und so) gelang es Karlheinz unseren Score auf 5,5 zu erhöhen. In der längsten Partie des Abends musste Peter letztlich die Waffen strecken. Auch nach der 5. Runde bleibt es dabei, dass insbesondere unsere "unteren" Bretter die "Einsen" einsammeln."

20.03.2015: Wedel 1 erreicht zu Hause ein 4 : 4 gegen Pinneberg 2

Bob berichtet: "Die meisten Pinneberger kamen mit rund 20 Minuten Verspätung zum Spiel. Einer kam überhaupt nicht und kurz nach 20:00 hat Jan den ersten (kampflosen) Punkt gebucht. Nicht lange danach gewann Thorger den zweiten Punkt für uns. Dann fing die Wedeler Krankheit (mehr unten) an: Jürgen, Uli und ich spielten Remis. Dann lange Nichts bis nach der ersten Zeitkontrolle Norbert in einem hoffnungslosen Endspiel aufgeben musste. Wolfgang hat das Remis-Angebot seines Gegners rasch und dankend angenommen. Victor kämpfte mit seinem Gegner, mit sich selbst und nicht zuletzt mit seiner Uhr. Er hatte in der zweiten Zeitkontrolle eine Variante in der Tiefe von 10 Zügen hervorragend kalkuliert, aber mit dem Ergebnis, dass die Restzeit für ihn 1,5 Minuten und für seinen Gegner 20+ Minuten betrug. Auch nach 10 weiteren Zügen kannte die Uhr kein Pardon und Victor hatte durch Zeitüberschreitung verloren. 4-4. Rainer Erdmann (1. Vorsitzender Pinnebergs und am Brett 5 spielend) meinte süffisant, "gerecht geteilt". Um ein Luruper Sprichwort zu verwenden: "Da war mehr drin". Bezüglich der Krankheit (Hinweis von Uli): aus den 4 Runden (32 Spiele) haben wir 18 mit Remis beendet und sind sogar die Mannschaft mit der höchsten Remisquote der gesamten HMM! "

17.03.2015: Starke und glückliche 2. Mannschaft

Im Auswärstspiel siegte Wedel 2 gegen Eidelstedt 3 hoch mit 6 : 2. Ralf berichtet:"Um 19:00 Uhr saßen wir mit vier Wedelern an den Brettern. So nach und nach trudelten aber auch die anderen vier ein, so dass um 19:15 Uhr alle Bretter besetzt waren. Die genaue Chronologie der Ereignisse bekomme ich nicht hin. Klar aber, dass die Bretter 5-8 eher entschieden waren. Karlheinz remisierte früh, Patrick widerlegte das zu spekulative Figurenopfer seines Gegenübers, Michael heimste peu-a-peu Figuren und Bauern ein und Martin gewann mit einer effektvollen Kombination seine Partie. Beim Zwischenstand von 3,5-0,5 konnte man schon relativ getrost in Zukunft blicken, aber es wurde noch mal spannend. Peter hatte gutes Spiel, aber einen Bauern weniger. Bernd lehnte ein Remisangebot nach dem anderen ab. Ralf dümpelte in einer ausgeglichen, sehr positionellen Stellung rum und Alexander musste sich des sehr kreativen Spiels seines Gegners erwehren. Dann kam es zu einiger Aufregung am vierten Brett, als plötzlich Bernd remis anbot. Sein Gegner nahm per Handschlag zunächst das Remisangebot an, bevor er es wieder ablehnen wollte, da er, so wurde es mir berichtet, einer Springergabel gewahr wurde, die ihm Bernds Dame eingebracht hätte. Die Mannschaftsführer entschieden, dass die Partie als Remis zu werten sei. Peter machte dann mit feiner Endspieltechnik den Matchpoint, so dass es nicht mehr ins Gewicht fiel, dass Ralf seine Partie im Endspiel (K+S gegen K+S+B)verdaddelte, wobei sein Gegner den Sieg auch verdient hatte, da er umsichtig und voller Siegeswillen agierte. An Brett eins setzte Alexander in einem verlorenen Endspiel alles auf eine Karte und probierte noch einen allerletzten Trick, auf dem sein Gegner mit nur noch ca. 5-10 Minuten bis zur finalen Zeitkontrolle letztlich hereinfiel. Summa summarum geht der Mannschaftssieg für uns sicherlich in Ordnung, ist allerdings deutlich zu hoch ausgefallen."

19.02.2015: Partie von Victor

Victor hat seine letzte Partie gegen Union Eimsbüttel kommentiert und sie ist nun in der Partiensammlung. Leider ex. das bisher genutzte Programm zur Aufbereitung ncht mehr, da man Chessbase Datenbank kaufen soll. Aber es gab doch noch einen Link auf das Nachfolgeprogramm.

18.02.2015: Wedel 2 siegt !

Ralf berichtet: "Auch das zweite Heimspiel der Saison konnte Wedel 2 für sich entscheiden. Mit 5,5-2,5 gewannen wir gegen Fischbek 4. Die Weichen für den Sieg wurden recht früh gestellt. Bernd holte seinen dritten ganzen Punkt im dritten Spiel, diesmal allerdings kampflos. Michael und Ralf nutzten die Eröffnungsfehler ihrer Gegner aus und Martin steuerte ein nie gefährdetes Remis bei. Blieb die Frage, wo der noch fehlende Punkt herkommen sollte. Alexander stand verdächtig, Peter auf Remis und bei Patrick und Karlheinz schien noch alles möglich. Die Waage neigte sich dann aber zu unseren Gunsten. Karlheinz erbeutete einen Läufer für lau und Patrick einen Springer…und „Aus die Maus.“ Da fiel es weder ins Gewicht, dass Peter mit der elektronischen Uhr nicht klar kam und die Zeit überschritt, noch das Alexander seine Partie nicht mehr retten konnte. Jetzt müssen wir uns noch auswärts steigern, wozu wir am 16.03. bei Eidelstedt 3 Gelegenheit haben."

14.02.2015: Der erste Sieg für Wedel 1

Bob berichtet über den Mannschaftskampf: "Wir können doch gewinnen! Nach einem spannenden und engen Mannschaftskampf lagen wir vorne. Mit dem kurzfristigen Einsatz von Ralf als Ersatzspieler sind wir in Eimsbüttel aufgetreten. Nach gut zwei Stunden war es Ralf, der leider als erster aufgeben musste. Kurz darauf haben Jürgen und Jan ihre Partien mit Remis beendet. So 2-1 für Union. Erst um halb elf kamen die nächsten drei Ergebnisse dicht hintereinander: Norbert hat Remis vereinbart und Victor und ich haben gewonnen. Victor muss offensichtlich einen Gegner mit DWZ > 2000 haben, um seine Spielfreude voll zu entfalten. Er hat ein elegantes und filigranes Spiel zum vollen Punkt souverän gebracht. 3,5 - 2,5 aus Wedeler Sicht mit Wolfgang auf Gewinn und Uli, der drei bzw. zwei Figuren für die Dame hatte, unklar. Wolfgang kam leider in Zeitnot mit der Uhr ins Strudeln. Sein Gegner hatte nur Sekunden übrig. Um Zug 37 war Wolfgangs elektronisches Blättchen gnadenlos und sein voller Punkt war plötzlich rund. Sein Gegner fand das Ergebnis äußerst peinlich, nahm aus Mannschaftsgeist den Punkt mit. So standen wir auf Messers Schneide mit der Partie von Uli. Mit seinem Turm und zwei Läufern hat er den gegnerischen König und Turm zur Unbeweglichkeit gezwungen und musste nur aufpassen, keine Dauerschachversuche der Dame zu erlauben. Mit Umsicht hat er sich gut organisiert und endlich den Turm und das Spiel gewonnen. Kurz vor Mitternacht Hurra für Wedel !!."

04.02.2015: Wedel 1 - Blankenese 2: 3½ : 4½

Bob berichtet:" 0,5 - 1 - 0,5 - 0 - 0,5 - 0,5 - 0,5 - 0, und am Ende waren wir nur die Zweitbesten! Kurz vor halb zehn stand es 2-2 (Uli, Thorger, Jan und ich waren fertig) und Norbert, Jürgen, Wolfgang und Victor hatten komplizierte, aber aus unserer Sicht vielversprechende,Positionen auf den Brettern. Die Blankeneser haben aber mit allen Energiereserven gekämpft (insbesondere Bijan Tarbiat der gegen Jürgen in höchster Zeitnot knifflige Züge fand, um Jürgen kontinuierlich unter Druck zu setzen), haben verstanden, keine Vorteile abzugeben und haben dann, als Victor kurz vor Mitternacht die Segel streichen musste, die zwei Mannschaftspunkte eingestrichen. Wie der MF von Blankenese, Volker Schilling, am Ende bemerkte, "Es war schön bei Euch". Wir sind jetzt eine von drei Mannschaften mit 0 Punkten (Pinneberg II hat noch ein Spiel offen) und um in der Liga zu bleiben, müssen wir Mannschaftspunkte gewinnen und sie nicht nur gegen andere punktlose Vereine. Diese Rechnung könnte mit einem der unbeliebten letzten Plätze enden."

17.03.2015: Starkes und glückliches Wedel 2

Im AuswÄtsspiel gegen Eidelstedt 3 siegt unsere 2. Mannschaft mit 6 : 2. Ralf berichtet:" Um 19:00 Uhr zaßen wir mit vier Wedelern an den Brettern. So nach und nach trudelten aber auch die anderen vier ein, so dass um 19:15 Uhr alle Bretter besetzt waren. Die genaue Chronologie der Ereignisse bekomme ich nicht hin. Klar aber, dass die Bretter 5-8 eher entschieden waren. Karlheinz remisierte früh, Patrick widerlegte das zu spekulative Figurenopfer seines Gegenübers, Michael heimste peu-a-peu Figuren und Bauern ein und Martin gewann mit einer effektvollen Kombination seine Partie. Beim Zwischenstand von 3,5-0,5 konnte man schon relativ getrost in Zukunft blicken, aber es wurde noch mal spannend. Peter hatte gutes Spiel, aber einen Bauern weniger. Bernd lehnte ein Remisangebot nach dem anderen ab. Ralf dümpelte in einer ausgeglichen, sehr positionellen Stellung rum und Alexander musste sich des sehr kreativen Spiels seines Gegners erwehren. Dann kam es zu einiger Aufregung am vierten Brett, als plötzlich Bernd remis anbot. Sein Gegner nahm per Handschlag zunächst das Remisangebot an, bevor er es wieder ablehnen wollte, da er, so wurde es mir berichtet, einer Springergabel gewahr wurde, die ihm Bernds Dame eingebracht hätte. Die Mannschaftsführer entschieden, dass die Partie als Remis zu werten sei. Peter machte dann mit feiner Endspieltechnik den Matchpoint, so dass es nicht mehr ins Gewicht fiel, dass Ralf seine Partie im Endspiel (K+S gegen K+S+B)verdaddelte, wobei sein Gegner den Sieg auch verdient hatte, da er umsichtig und voller Siegeswillen agierte. An Brett eins setzte Alexander in einem verlorenen Endspiel alles auf eine Karte und probierte noch einen allerletzten Trick, auf dem sein Gegner mit nur noch ca. 5-10 Minuten bis zur finalen Zeitkontrolle letztlich hereinfiel. Summa summarum geht der Mannschaftssieg für uns sicherlich in Ordnung, ist allerdings deutlich zu hoch ausgefallen.

29.01.2015: Blankenese 3 - Wedel 2: 5 : 3

Ralf berichtet: "In einem spannenden und engen Match unterlag Wedel 2 in der zweiten Runde der Kreisliga B Blankenese 3 mit 5-3. Leider mussten wir eine Partie kampflos abgeben, so dass wir schnell in Rückstand gerieten. Martin konnte den Rückstand ausgleichen, wenn auch eher mit Fortunas, denn mit Caissas Hilfe. Dann gingen wir sogar in Führung, da Bernd einen schönen Angriff erfolgreich abschloss. Patrick und Michael steuerten zwei Remisen bei, bevor es mit uns den Bach runterging. an den ersten beiden Brettern kämpften Alexander und Ralf lange, mussten sich aber letztlich der überlegenen Spielweise ihrer Gegner beugen. Beim Stand von 3-4 lehnte Peter noch ein Remisangebot in einer ausgeglichenen bis eher schlechteren Stellung ab, um noch ein Wunder zu vollbringen. Leider findet ein Wunder eher selten statt und blieb auch diesmal aus. Bleibt die Hoffnung, dass es Wedel 1 am Dienstag gegen Blankenese 2 besser ergeht."

16.01.2015: Harburg 1 - Wedel 1: 5 : 3

Bob berichtet: "Alle Spiele wurden hart erkämpft, aber es kam für uns nichts Glückliches heraus. Jürgen und Uli waren die ersten mit Remis. Ich folgte kurz danach, als meine bislang bessere Stellung in ein wohl verlorenes Endspiel zu verfallen drohte. Bei Thorger und Wolfgang hätten die Spiele auch für uns gewonnen sein können. Jan kämpfte weiter, aber könnte auch nur Remis spielen. Victor und Norbert (beim Stand von 4-2) haben lange und teilweise riskant gespielt, um etwas zu retten, aber haben nicht die ersehnten 2 Punkte erreicht."

14.01.2015:Einstand nach Maß

Ralf berichtet: "Einen Einstand nach Maß in die neue Saison der Hamburger Mannschaftsmeisterschaften 2015 legte Wedel 2 in der ersten Runde der Kreisliga B hin. In Bestbesetzung gelang ein 7-1 Sieg gegen die zweite Mannschaft von SW Harburg. Bernd war es vorbehalten den ersten vollen Punkt einzufahren und Martin legte einen halben Punkt drauf. Dann war erstmal etwas Ruhe im „kleinen“ Mittendrin, in das wir aufgrund einer Doppelbelegung auswandern mussten. Ralfs Gegner spielte den Drachen mit Schwarz zu zahm und geriet nach dem fehlerhaften Springerrückzug (11…Sg8 statt des besseren 11…Sh5) in eine Verluststellung. Die Partie schleppte sich noch bis zum 49. Zug, aber der Gewinn von Ralf war nie gefährdet. Alexander kam ungewöhnlich spät ans Brett, verließ es dafür aber auch ungewöhnlich früh. Eine Minusqualität sowie ein in Kürze fallender Bauer brachten seinem Gegner dazu die hoffnungslose Stellung aufzugeben. Unserem Mannschaftsführer Patrick war es vorbehalten den Siegtreffer zum 4,5 einzufahren. Kurz darauf eroberte Peter Brakelmann mit einer „petit combination“ einen gegnerischen Turm und vollendete sicher. Das Glück des Tüchtigen hatte Karlheinz, als sein Gegner in besserer Stellung eine Springergabel übersah, die ihm seine Dame kostete. Michael rundete das sehr gute Mannschaftsergebnis mit einem Remis gegen den nominell stärksten Gegner der Gäste ab."