Jahr 2013

15.12.2013: Auf zur letzten Runde !

Alle bisher fehlenden Daten wurden eingespielt; Paarungsliste 7. Runde ist da.

02.12.2013: Turnier in Blankenese

Unsere Schachfreunde aus Blankenese bitten uns um Veröffentlichung eines Turniers im Februar 2014: Turnier Blankenese. Viel Erfolg !

30.11.2013: Paarungen 5. Runde sind da !

In der 5. Runde kann Dirk Thomzik nicht spielen; Werner kommt zu seinem ersten Punkt. Ralf kann nach vier Unentschieden nun "aus der Tiefe des Raumes" kommen !

23.11.2013: Endlich !

Alle Daten (Ergebnisse 3. Runde, Rangliste nach der 3. Runde, Paarungen 4. Runde) sind nun beisammen. Es hat sich durch die Nachspielpartie Toepfer - Retzlaff verzögert, die am Freitag stattfand.

14.11.2013: Paarungen 3. Runde

Paarungen für die 3. Runde und auch eine Rangliste liegen nun vor.

13.11.2013: Ergebnisse Runde 2

Die Spitzenpartie Retzlaff - Lamzin endete Remis. Überraschend der 2. Sieg von Martin Jarke, diesmal gegen Michael Scheinpflug. Paarungen 3. Runde liegen noch nicht vor.

08.11.2013: Stadtmeisterschaft

Zwölf Schachjünger kämpfen seit dem 5.11.2013 um den Titel eines Wedeler Stadtmeisters. Es hätten gerne ein paar mehr Teilnehmer sein können ! Wie beim sog. genannten Schweizer System üblich, treffen in der ersten Runde die nominell stärkeren Spieler auf die schwächeren. Trotzdem gab es kleinere Überraschungen: Patrick scheiterte an Martin und Ralf kam gegen Michael über ein Remis nicht hinaus. Paarungen für Runde 2 liegen vor.

25.10.2013: Wolfgang siegt und ...

... ist Zweiter dank besserer Zweitwertung vor Norbert. Ausserdem ist er als einziger im gesamten Turnier ohne Niederlage. In Gruppe 2 musste die Zweitwertung entscheiden: Karlheinz auf Platz 1 und Peatrick und Michael gemeinsam auf Platz 2.

16.10.2013: Noch einmal VM2013

Ralf holt mit Weiss ein Remis gegen Wolfgang; vielleicht war sogar mehr drin. Nun finden am "Finaltag" die restlichen 3 Partien statt: Klinkow - Jürs, Bartels - Schmeichel und Reimann - Brakelmann. Dabei geht es um die Plätze 2 bis 4.

01.10.2013: Morra-Gambit !

Jan nahm den angebotenen Bauern und geriet so nichts ahnend ins gefährliche Morra-Gambit. Nach insgesamt 18 Zügen und 2 Stdn. Spielzeit war die Partie schon entschieden: Reimann - Bartels: 1 - 0.

25.09.2013: Der erste Sieg !

Partie Schmeichel - Brakelmann: 1 - 0. Peter versuchte es mit Skandinavisch; gegen den Weltmeister hatte es damals simultan gereicht (siehe Partiensammlung). Ohne Rochade war er Angriffen von links und rechts ausgesetzt und musste letztendlich aufgeben. Wolfgang steuert den 2. Platz an.

18.09.2013: Alles klar !

Herzlichen Glückwunsch an Victor ! Zum dritten Mal in Folge ist er Vereinsmeister. Diese frühe Entscheidung kam durch das Remis von Wolfgang und Norbert. Wolfgang ist immer noch unbesiegt, hat allerdings auch noch nicht gewonnen. Ralf setzt seine Negativserie fort durch eine Niederlage gegen Jürgen. Alexander und Peter trennen sich unentschieden, obwohl Alexander besser stand, aber die ungleichfarbigen Läufer im Endspiel brachten Peter Glück. In Gruppe 2 verliert Karlheinz doch etwas überraschend gegen Guenter, bleibt aber aufgrund der besseren Zweitwertung Erster der Gruppe.

11.09.2013: Allein ...

.. Wolfgang kann Victor noch abfangen, wenn er alle ausstehenden Partien gewinnt. In Gruppe 1 endete gestern die Partie Jürs - Brakelmann mit einem Remis nach 64. Zügen, in Gruppe 2 strebt Karlheinz nach einem Sieg gegen Michael Scheinpflug den Gruppensieg an.

04.09.2013: VM2013 und Stadtmeisterschaft 2013

Gestern wurden keine Partien für die VM2013 gespielt, aber es gab einige Anmeldungen für die Stadtmeisterschaft, so das es bisher 6 Teilnehmer sind (siehe Menü Stadtmeisterschaft - Teilnehmer 2013).

28.08.2012: ---> Anmeldung zur Stadtmeisterschaft 2013 ist ab sofort möglich <--

Anmeldung zur 40. Offenen Stadtmeisterschaft von Wedel ist ab sofort möglich. Die Ausschreibung ist unter dem Menüpunkt "Stadtmeisterschaft" zu finden.

28.08.2013: VM2013-Ergebnisse

In Gruppe 1 endete die Partie Brakelmann - Toepfer mit einem Sieg von Peter; wieder eine hart umkämpfte Partie. In Gruppe 2 gewann Werner die Partie Kreisz - Jarke. Das war die erste Niederlage für Martin. In beiden Gruppen steht der Gruppensieger noch nicht fest.

21.08.2013: Patrick verliert

Patrick verliert gegen Karlheinz und aus ist es mit dem Gruppensieg (wahrscheinlich). In der zweiten Partie gewinnt Jarke gegen Loeschmann. Guenter hatte sich vorgestellt mit seinen beiden Türmen den gegnerischen König matt zu setzen, als (für ihn wie aus heiterem Himmel) ein Turmabtausch erfolgte, der ihn sofort auf die Verliererstrasse brachte. In Gruppe 1 wurde wieder keine Partie gespielt.

14.08.2013: Patrick gewinnt

Patrick gewinnt seine Partie gegen Werner und zieht nun in Gruppe 2 mit Michael gleich. Beide haben 2 Siege und spielten 2-mal Remis. Gruppe 1 pausierte.

07.08.2013: Wer kann 5½ aus 7

Nach 21 Zügen und 2½ Stunden Spielzeit gewinnt Victor seine letzte Partie gegen Jan und hat damit 5½ aus 7 erzielt. Theoretisch kann er noch erreicht werden, aber praktisch ? In Gruppe 2 spielte Jarke (Vorname kenne ich nicht !) zum 4.Mal Remis, diesmal gegen Karlheinz.

31.07.2013: Weitere VM-Ergebnisse

Nach 17 Zügen: Lamzin - Klinkow: 1 - 0; nach weiteren 2 Stunden: Reimann - Toepfer: ½ - ½. Lief gut für Victor ! In Gruppe 2 endete die Partie Keane - Scheinpflug mit einem Remis. Michael führt mit 3 aus 4.

23.07.2013: VM2013 bleibt spannend !

Nach 98 Zügen und fast 5 Stunden Spielzeit verlor Victor in klarer Gewinnstellung die Partie Jürs - Lamzin durch Zeitüberschreitung ! In Gruppe 2 gewann Werner nach Damengewinn leicht gegen Michael Schwarz. Die Partie Scheinpflug - Jarke endete nach zähem Kampf mit einem Remis.

17.07.2013: Intensive Kämpfe !

In der VM2013 wurde am gestrigen Spielabend wieder sehr intensiv um die Punkte gekämpft ! In der Partie Klinkow - Toepfer spielete Alexander wie Magnus Carlsen: Alle denken die Partie ist Remis, aber er spielt noch 30 Züge weiter und gewinnt. Ebenso umkämpft war in Gruppe 2 die Partie Jarke - Keane, die Remis endete. Sonst wie gehabt: Victor siegt wieder und liegt vorn.

13.07.2013: Peter und der Weltmeister

Am 28.9.1970 spielte Peter Brakelmann in Hamburg gegen den damaligen Weltmeister Boris Spasski. Es war eine Simultanveranstaltung an ca. 40 Brettern und Peter erreichte gegen den Weltmeister ein Remis ! Diese Partie stellt er nun für unsere Partiensammlung zur Verfügung. Viel Vergnügen !

10.07.2013: VM 2013 geht flott voran

Im Spitzenspiel Toepfer - Lamzin konnte Ralf sehr lange mithalten, musste aber im Endspiel dann doch aufgeben. Vielleicht hat er im Endspiel sogar den Gewinnzug übersehen. In Gruppe 2 endete die Partie Loeschmann - Kreisz mit einem Sieg von Schwarz, wobei Werner aber alle guten Geister auf seiner Seite hatte !

03.07.2013: Vorentscheidung ?

Wie bei der letzten Vereinsmeisterschaft endet die Partie zwischen den DWZ-stärksten Spielern Lamzin - Reimann mit einem Sieg von Victor. Wird es nun ein 6½ zu ½ ? Aber es kann immer Überraschungen geben ! Nebenbei bemerkt: Formulare enthalten jetzt auch die aktuellen DWZ-Zahlen.

26.06.2013: Erste Partien gespielt !

Schmeichel - Lamzin: ½ - ½. Diese spannende Partie endete mit einem Dauerschach seitens Victor, nachdem er einen Läufer auf b2 geopfert hatte, aber der Angriff nicht durchschlug. Weitere Ergebnisse: Bartels - Klinkow: 1 - 0 und in der Gruppe 2 gewann Scheinpflug mit Weiss gegen Loeschmann. Formulare im PDF-Format: Gruppe 1 , Gruppe 2

17.06.2013: Die erste Partie für die Sammlung ist da !

Victor hat eine seiner Partien aus den HMM2013 für die Partiensammlung freigegeben. Ab jetzt folgen bestimmt weitere ?! Wir können auch über ein Passwort nachdenken, so dass nur Vereinsmitglieder Einsicht haben. Ausserdem werde ich in unregelmässigen Abständen Endspielstudien einstellen.

14.06.2013: Beginn der Vereinsmeisterschaft

Die VM2013 beginnt am 25.06.2013 und endet am 22.10.2013. Bisher haben sich 16 Spieler angemeldet.

14.06.2013: Noch ein Ende !

Nach genau 2 Wochen hat mein Provider "Hansenet" (jetzt "O2") seine Umstellungsprobleme behoben und ich kann wieder berichten. Hat mehrere Telefonate und ein Beschwerdebrief "gekostet".

14.06.2013: The End

Mit der 5½ zu 2½ - Auswärtsniederlage gegen Pinneberg 3 beendet Wedel 2 mit 6 Mann (!) die HMM 2013. Patrick spielte mit Weiss gegen Dangelowkski, der auch das Londoner System spielt. War bestimmt eine interessante Partie.Frage: Warum fehlten gleich 2 Spieler ? Ist das Wechselsystem zu unübersichtlich oder ... ?

12.06.2013: Knapp !

Wedel 1 spielte sehr stark gegen HSK 6, verlor aber zu Hause knapp mit 3½ zu 4½, wobei Victor einen schönen Sieg erringen konnte ! Beinahe hätte es einen Punkt gegeben, aber Bob verlor, wobei er sonst (fast) immer remis spielt. Vorbei die Stadtliga und Neustart im nächsten Jahr in der Bezirksliga !

01.06.2013: Fast wie erwartet !

Ralf berichtet: "In der achten Runde der Stadtliga A verloren wir erwartungsgemäß gegen Union Eimsbüttel. Vor der Begegnung fragte Jürgen mich, ob es wohl 6,5 - 1,5 ausgehen werde, was ich mit der Gegenfrage beantwortete, ob das nicht etwas zu optimistisch sei. Das es sogar "nur" eine 6-2 Niederlage wurde, lag in erster Linie an Norbert, der seine sehr gut geführte Partie zu einem verdienten vollen Punkt führte. Bewährt hat sich auch der Einsatz von Jan als Ersatzmann. Die Chance Stadtligaluft zu schnuppern ließ er sich nicht entgehen und bedankte sich mit einem nie gefährdeten Remis. Deutlich gefährdeter war schon das Remis von Bob; allerdings für beide Seiten. Das seine Partien mit einem Dauerschach endete, erschien irgendwie logisch. An den restlichen Brettern gab es allerdings nichts mehr für uns zu holen. Victor patzte in Zeitnot, Uli kam genau wie Wolfgang schon schlecht aus der Eröffnung, Ralf hielt die Partie lang Zeit in der Remisbreite, brach dann aber im Endspiel zusammen und Jürgen konnte dem Angriff auf seinen König letztlich doch nichts mehr entgegensetzen. Nun freuen wir uns darauf am 11.06. die Mannschaft vom HSK 6 bei unser (vorläufigen) Abschiedsvorstellung aus der Stadtliga A begrüßen zu dürfen. Und, nein, das ist nicht ironisch gemeint. Es macht trotz der "Klatschen" unheimlich viel Spaß, in der Stadtliga zu spielen."

16.05.2013: Einladung zur Mitgliederversammlung 2013

Unsere jährliche Mitgliederversammlung findet am 04.06.2013 statt. Hier ist die Einladung Mitgliederversammlung 2013 als PDF-Dokument. Anschliessend das traditionelle Würstchenessen und Blitzturnier. Also los !

16.05.2013: Wedel 2 gerettet !

Durch einen 4½ zu 3½ - Heimsieg gegen St. Pauli 8 hat Wedel 2 endgültig die Klasse gesichert. Werner holte als Ersatzspieler im 2. Einsatz seinen zweiten Punkt.

17.04.2013: Geht nicht !

Wedel 1 verlor zu Hause gegen St. Pauli 3 mit 2½ zu 5½. Einen vollen Punkt holte Bob. Sein Gegner war zu sehr auf seine Randbauern fixiert und übersah ein 2-zügiges Matt.

16.04.2013: Geht doch !

Wedel 2 siegt auswärts gegen Eidelstedt 3 mit 4½ zu 3½. Das könnte der Klassenerhalt gewesen sein.

12.04.2013: Auch gegen Blankenese ...

.. war nichts zu holen. Bei Blankenese verlor Wedel 1 mit 6 : 2. Einzig Uli holte einen vollen Punkt. Und wie sieht die Lösung folgenden Problems aus, wenn Schwarz am Zuge ist:



05.04.2013: Bericht 2. Mannschaft

Wedel 2 spielte am 28.3. auswärts gegen Wilhelmsburg und verlor mit 5 : 3, wobei unser 8. Brett nicht besetzt war. Gleich nach Ostern verlor Wedel 2 zuhause gegen die DWZ-schwächste Mannschaft SW Harburg 3 mit 3½ : 4½, wobei das 1. Brett des Gegners kampflos an uns ging. Wie konnten Alexander und Patrick an den Brettern 2 und 3 verlieren ? Nun ist die Mannschaft bedrohlich nah am Tabellenende und es sind nur noch 3 Spieltage.

29.03.2013: Knapp daneben ist auch daneben ...

Ralf berichtet: "...oder es wär so schön gewesen, es hat nicht sollen sein. Auch in der 5. Runde der Stadtliga A konnten wir keinen Mannschaftspunkt verbuchen. Mit 3,5-4,5 unterlagen wir HSK 7, was niemanden wirklich überrascht hat. Überraschender war eher, dass es so knapp zu ging. Die gute Nachricht ist denn auch, dass Wedel 1 sich an die Spielstärke in der Stadtliga gewöhnt zu haben scheint und, wie im letzten Bericht angekündigt, durchaus in der Lage ist, die eine oder andere Mannschaft zu ärgern. Hervorzuheben sind zweifellos die Siege von Uli und vor allem von Alexander, der mit Bettina Blübaum immerhin eine Spielerin aus der Frauenbundesligamannschaft des HSK als Gegnerin hatte. Für große Spannung sorgten die Spieler an Brett 1, die buchstäblich bis zur letzten Sekunde kämpften, bevor das Remis spruchreif war. Im Nachhinein ist es natÜrlich schade, dass Ralf, nach überstandener erster Zeitkontrolle sogleich ins Remis einwilligte, obwohl er inzwischen einen Bauern mehr hatte. Nun ja, mal sehen was in der sechsten Runde gegen Blankenese so geht."

23.02.2013: SKJE 2 - Wedel 1: 4½ - 3½

Hört sich nach einem harten Kampf an. Hier ist der Bericht von Ralf: "Bereits vor dem Match war klar: Wer heute verliert, dürfte den Abstieg wohl kaum noch vermeiden können. Entsprechend motiviert ging es an den Brettern zur Sache. Na ja, nicht ganz. An Brett 8 einigte man sich schnell auf Remis. Ralf nahm das Remisangebot seines Gegners respektvoll an und konnte damit immerhin den Audi (0 aus 4) vermeiden. Nach etwa zwei Stunden Spielzeit einigten sich auch die Bretter 4 und 7 auf ein Unentschieden. Die Spielsituation zu diesem Zeitpunkt kann in etwa wie folgt charakterisiert werden: An Brett 1 befand man sich am Ende der Eröffnungsphase. An Brett 2 war eine interessante Stellung mit etwa ausgeglichenen Chancen entstanden. An Brett 3 hatte Norbert eine Leichtfigur in der Eröffnung weggepatzt und versuchte nun die Lage so kompliziert wie möglich zu machen, um noch Schummelchancen rauszuarbeiten. An Brett 5 schien Wolfgang am Drücker zu sein, während Bob an Brett 6 eher schlechter stand. Eine Einschätzung, die Bobs Gegner offenbar teilte, denn er lehnte, m.E. zu Recht, ein Remisangebot ab. Im weiteren Verlauf des Matches stellte sich dann heraus, dass Norbert keine Schummelchancen mehr erarbeiten konnte. Etwa zeitgleich gelang es Wolfgang seinen Gegner zur Aufgabe zu bewegen und somit seinen ersten vollen Punkt in dieser Saison herauszuspielen. Beim Stand von 2,5:2,5 liefen somit noch drei Partien. In komplizierter Stellung übersah Uli eine Kombination und musste sich kurze Zeit später geschlagen geben. Bob verteidigte sich zäh und irgendwann willigte sein Gegner in das Remis ein. Derweil versuchte Victor an Brett eins alles, um den Rückstand wieder auszugleichen. Leider vergeblich; auch die Begegnung an Brett 1 ging letztlich unentschieden aus. SKJE 2 darf im Abstiegskampf nun etwas aufatmen und wir freuen uns auf weitere 5 Runden in denen wir es unseren Gegnern so schwer wie möglich machen werden."

06.02.2013: Keine Überraschung

Ralf berichtet vom Heimspiel Wedel 1 gegen NTSV 1: "Auch in der dritten Runde der Stadtliga A waren wir chancenlos. Norbert und Uli sorgten nach etwas 2 Stunden Spielzeit für den Zwischenstand von 0-2. Zu diesem Zeitpunkt war bereits absehbar, dass auch Wolfgang eine Null einfahren würde, was dann auch irgendwann geschah. An den anderen Brettern war die Sache nicht so klar. Victor lieferte sich an Brett 1 eine heiβe Schlacht mit der Hamburger Schachkoryphäe Gerd Putzbach, musste jedoch gegen ca. 23:30 die Partie verloren geben. Zwischenzeitlich hatten Jürgen und Bob zwei halbe Punkte eingefahren und somit dafür gesorgt, dass die Höchststrafe vermieden wurde. An Brett 7 war sicherlich ebenfalls ein halber Punkt drin. Aber leider verlor Peter im Endspiel erst den Überblick und dann den Läufer. Bei Ralf war sogar ein ganzer Punkt drin, nachdem sein Gegner im 26. Zug eine Springergabel übersehen hatte, die ihm die Qualität kostete. Bedauerlicherweise verlor Ralf im Endspiel den Überblick . Im 45. Zug spielte er statt Td8, nachdem Droidchess die Stellung mit +5,8 bewertet, das deutlich suboptimale Ta3?. Fünf Züge später durfte er dann aufgeben."

26.01.2013: Königsspringer 3 - Wedel 1: 6 - 2

Norbert gewinnt und Victor und Bob spielen remis. Gegen eine im Durchschnitt um ca. 150 DWZ-Punkte stärkere Mannschaft ist nicht mehr zu erwarten. Bericht von Ralf: "Obwohl Königsspringer 3 hinreichend ersatzgeschwächt antrat, gab es für uns wenig zu erben. Ralf verlor schnell, weil er gegen alle Eröffnungsprinzipien verstieβ und somit folgerichtig in 12 Zügen zerlegt wurde; wobei er auch schon vor dem 12. Zug hätte aufgeben können. Auch Uli wurde bereits in der Eröffnung überspielt, wenn auch nicht halb so eklatant wie Ralf. Wolfgang quälte sich lange mit zwei Minusbauern ab, konnte die Niederlage aber nicht mehr abwenden. Jürgen wurde langsam aber sicher erdrückt und gab in völlig paralysierter Stellung zu Recht auf. Peters Endspiel schien trotz Minusbauern haltbar zu sein. Er fand allerdings nicht den richtigen Weg (wenn es diesen denn gab) und verlor. Bob dachte lange über seine Eröffnungszüge nach. Die Zeit war aber gut angelegt, denn es sprang ein halber Punkt heraus. Victor gelang an Brett 1 ebenfalls ein halber Punkt. In einer malerischen Stellung - zwischenzeitlich standen sechs schwarze Bauern auf der fünften Reihe - fand Norbert sich wohl besser zurecht als sein Gegner und konnte den ersten vollen Brettpunkt in dieser Saison für uns einspielen."

23.01.2013: Das war schon viel besser !

Gestern gewann Wedel 2 zu Hause gegen die lt. DWZ-Zahlen gleichstarke Mannschaft von Union Eimsbüttel 4 mit 5½ zu 2½. Das war eine gute Mannschaftsleistung !

16.1.2013: Wedel 2 - Lurup 2: 3 - 5

Lurup hat die Mannschaften nicht nach Rangliste aufgestellt, die zweite Mannschaft ist die erste Mannschaft. Trotzdem ist das Ergebnis gegen diese DWZ-gleichstarke Mannschaft sehr ernüchternd. Vor einigen Jahren haben wir noch mit 5 : 3 gewonnen. Aber da waren noch Bartels, Breitweg, Jürs und Kreisz in der Mannschaft. Zu dem Wettkampf liegt keine weitere Information vor. Am kommenden Montag im Heimspiel gegen Union Emsbüttel 4 ist Wiedergutmachung angesagt !

09.01.2013: Eine Lehrstunde !

Ralf berichtet: "Wenig überraschend und in dieser Höhe auch durchaus gerechtfertigt, verlor unsere erste Mannschaft ihr Auftaktspiel gegen den SVE mit 0-8, wobei das Ergebnis aufgrund eines Aufstellungsfehlers im Nachhinein auf 1-7 korrigiert wurde. Nachdem Norbert und Peter uns früh in Rückstand brachten, lieβen sich Wolfgang und Ralf nicht lumpen und erhöhten auf 0-4. Alexander lieβ sich noch zeigen, wie ein Springerendspiel mit zwei Minusbauern nicht gehalten werden kann und machte dann den Verlust des Mannschaftskampfes klar. Victor konnte in extremer Zeitnot diesmal nicht standhalten und auch Bob verlor mit knapper werdender Zeit erst die Übersicht und dann die Partie. Das wollte Uli natürlich nicht auf sich sitzen lassen und so willigte auch er in die Niederlage ein. Bei Uli und Bob war durchaus mehr als eine Null drin und auch Ralf hätte mit etwas mehr Kondition und Verstand möglicherweise noch einen halben Punkt rausquetschen können. Im Groβen und Ganzen war es aber eine gelungene Lehrstunde, die vom Ergebnis her nur noch Luft nach oben lässt, was ja durchaus tröstlich ist."